Berechtigte Sorgen um die Sicherheit von Fußgängern

Verkehrssicherheit für die Fußgänger am Heuchelheimer Kreisverkehr muss verbessert werden – KVI und FWG bringen gemeinsamen Antrag ein.

Erstmals bringen beide Fraktionen einen gemeinsamen Antrag ins Heuchelheimer Parlament ein. Sie machen sich berechtigte Sorgen um die Sicherheit der Fußgänger, weil bei der Überquerung der Einmündungen der Marktstraße und der Giessener Straße am Kreisverkehr am „Kreuz“ die Sicht in beide Straßen durch die Bebauung sehr stark eingeschränkt ist und es oft zu kritischen Situationen kommt. Besonders problematisch ist für ältere Fußgänger die Überquerung der Straße vom Parkplatz zur Arztpraxis, weil herankommende Fahrzeuge erst im letzten Moment zu sehen sind.

Der nachträglich montierte, zu kleine Spiegel löst das Problem auch nicht, weil er sehr hoch angebracht wurde und von vielen Verkehrsteilnehmern übersehen wird. Es soll sogar einheimische Kfz-Lenker geben, die den seit einigen Wochen existierenden Spiegel bisher noch nicht einmal wahrgenommen haben. Auch dies zeigt, dass hier dringend etwas für die Sicherheit der Fußgänger getan werden muss. KVI und FWG empfehlen u. a., rechtzeitig vor den Straßeneinmündungen mit einem Warnschild auf die Fußgängerüberwege hinzuweisen.

Mit dem gemeinsamen, durch Fotos ergänzten Antrag soll der Gemeindevorstand beauftragt werden, mit dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen entsprechende Verhandlungen zu führen, um eine baldige Verbesserung für die Fußgänger zu erreichen. KVI und FWG hoffen auf die Zustimmung der anderen Fraktionen und bieten dem Gemeindevorstand auch an, vor Ort zur Lösung der Problematik beizutragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen